Schädliche auflösung riester Vertrag

Schädliche auflösung riester Vertrag

Nach Angaben des Ministeriums ging die Zahl der Riester-Pensionen im ersten Quartal 2020 für alle Produkte zurück, ein Ergebnis, das seit seiner Einführung nie verzeichnet wurde. Im Vergleich zu anderen Sparmöglichkeiten wie Lebensversicherungen können Riester-Ersparnisse nicht verpfändet werden und müssen nicht aufgebraucht werden, bevor ihre Eigentümer Anspruch auf Langzeitarbeitslosengeld oder Sozialhilfe haben. Greift ein Begünstigter vor dem 60. Lebensjahr auf das Riester-Vermögen zu (Anmerkung: bei ab 2012 abgeschlossenen Verträgen: 62), kündigt er einen Riester-Vertrag oder stirbt ohne qualifizierte Erben (d. h. Ehegatte oder Kinder, für die Kindergeld gezahlt werden), müssen bisher alle staatlichen Leistungen (Zuschüsse und Steuerersparnisse) in monatlichen Raten zurückgezahlt werden (“förderschädliche Verwendung”). Riester-Verträge werden daher in der Regel nicht vor der Pensionierung gekündigt. Begünstigte, die ihren Ruhestand außerhalb der EU/des EWR verbringen, müssen die oben beschriebenen Leistungen ebenfalls zurückzahlen. Aufgrund der sehr strengen staatlichen Vorschriften sind zertifizierte Riester-Pensionspläne eine der sichersten Optionen für Altersersparnisse in Deutschland. “Pensionsprodukte wie Riester sind nicht obsolet, sie sind die Zukunft”, sagte er und forderte eine Verdoppelung der bestehenden Riester-Verträge (16 Mio.). Riesters Anreizstruktur ist nicht nur durch staatliche Subventionen attraktiv, sondern auch durch konzeptionelle Veränderungen, die die Riester-Rente sukzessive attraktiver gemacht haben.

Als wesentliche Änderung kann seit 2008 der volle Betrag der Riester-Ersparnisse für Baukreditverträge oder den Kauf von Immobilien (“Wohnriester”) verwendet werden. Die Immobilie muss direkt vom Riester-Sparer genutzt werden. “Ein Grund für den leichten Rückgang der Zahl der Verträge mit Fondsprodukten im ersten Quartal 2020 könnte sein, dass viele lokale Bankfilialen angesichts der Coronavirus-Krise nicht geöffnet waren und es daher nicht möglich war, Verträge für die Altersvorsorge abzuschließen”, sagte er. Auch die Investitionsfondsverträge sanken von 3,313 Mio. im Jahr 2019 auf 3,307 Mio. in diesem Jahr, und die Riester-Verträge im Wohnsektor sanken im ersten Quartal 2020 auf 1,811 Mio. von 1,818 Mio. im Vorjahr. Riester-Produkte verzeichneten einen Gesamtrückgang von 16.530 Mio. Kontrakten im vergangenen Jahr auf 16.478 Mio. im 1.

Quartal 2020. Ein weiterer Grund, so der Sprecher weiter, könnte sein, dass die öffentliche Diskussion über die Weiterentwicklung der Riester-Rente einige Sparer verunsichert hat, die derzeit auf die Vertragsunterzeichnung warten. Er schlug Änderungen vor, wie die Bereitstellung des privaten Rentenprodukts für Selbständige und Nichterwerbstätige und die Ausgliederung einer Zulage für private Rentenersparnisse aus der Sozialversicherung. Die Zielgruppe der Riester-Rente sind diejenigen, die am stärksten von sinkenden staatlichen Renten betroffen sein werden: pflichtversicherte Arbeitnehmer, Landarbeiter und Beamte. Dazu gehören auch Soldaten, Personen, die Arbeitslosengeld oder Leistungen bei der Verkürzung der Erwerbsfähigkeit erhalten, und diejenigen, die sich zu Hause um andere kümmern. Das Konzept ziele unter anderem auf das Bundesfinanzministerium ab, um hinter den Kulissen mit Versicherungen und Banken mögliche Änderungen des privat finanzierten Rentensystems des Landes zu prüfen, sagte Der Finanzvorstand des Bundestages, Carsten Brodesser, dem IPE. Seit 2005 dürfen Riester-Sparer 30 Prozent ihrer Ersparnisse in einer Einmalzahlung zum Zeitpunkt der Pensionierung erhalten. Der Rest muss als lebenslange monatliche Rente erhalten werden. “Für eine Reform der subventionierten Altersversorgung bleibt in dieser Legislaturperiode nicht mehr viel Zeit”, sagte der Sprecher. Er räumte ein, dass die Riester-Rente nicht allen Erwartungen nachgekommen sei, die an sie bei ihrer Einführung gestellt worden seien, und dass sie in den letzten Jahren an Schwung verloren habe.

Er wies jedoch darauf hin, dass sich 16 Millionen Menschen für eine Riester-Rente entschieden hätten, und argumentierte, dass kein anderes freiwilliges Rentensparsystem der Welt diesem Beteiligungsniveau nahe gekommen sei.

By |2020-08-02T22:46:09+00:00agosto 2nd, 2020|Sin categoría|0 Comments

About the Author: